******* VEB Puten- und Gänseproduktion Neuglienicke 8

foto1
foto1
foto1
foto1
foto1

Willkommen

in Gühlen Glienicke und Ortsgemeinden

Grundorganisation des DRK

Der Schutz der Gesundheit und die Sorge um das Wohl des Menschen ist ein vordringliches Anliegen unserer sozialistischen Gesellschaft. Das Deut­sche Rote Kreuz leistet zur Unterstützung der medizinischen Betreuung un­serer ‚Bürger einen wesentlichen Beitrag. Betriebliche Rotkreuz-Gruppen helfen dem staatlichen Gesundheitswesen und den Betriebsleitungen bei der Betreuung der Werktätigen am Arbeitsplatz und sichern eigenverantwort­lich die sachkundige Erste-Hilfe-Leistungen ab.

Im Jahre 1974 enstand aus der Ortsgruppe Gühlen-Glienicke als erste in einem landwirtschaftlichen Großbetrieb des Kreises Neuruppin die Grund­organisation (GO) KIM Neuglienicke.

Die Gründungsversammlung fand am 11. 6. 1974 statt. Im Zusammenwir­ken mit der Betriebsleitung galten die ersten Aufgaben der Durchsetzung gesetzlich geforderter Maßnahmen zur Absicherung der ersten Hilfe in un­serem Betrieb. Vorhandene Rettungsmittel wurden überprüft, Gesundheits­helfer ausgebildet, Sanitätsmaterialien beschafft und ausgeteilt. Schon bald nahmen Gesundheitshelfer auch einen festen Platz in der Zivilverteidigung ein.

Neben diesen Tätigkeiten im Betrieb wurden im Territorium gesellschaftlich notwendige Aufgaben übernommen. In den ersten Jahren waren es Wald- arbeiterfeste, später wurden Moto-Cross-Veranstaltungen als Bewährungs­proben für die GO.

Sehr bald verstärkten sich unsere Reihen. Jeder zweite Betriebsangehörige ist. heute im Deutschen Roten Kreuz organisiert, 70 % davon sind Frauen. Uneigennützige und initiativreiche Arbeit der Mitglieder und Freunde in vielen Kollektiven und im Komitee trug dazu bei, daß die GO in ununter­brochener Reihenfolge seit 1974 mit Urkunden für gute Wettbewerbsergeb­nisse, und seit 1977 mit dem Titel „Vorbildliche GO des DRK der DDR" ausgezeichnet werden konnte. Für herausragende Leistungen wurde in fünf Fällen das Ehrenzeichen des DRK in Silber verliehen. In zwanzig Fällen konnte das Ehrenzeichen des DRK in Bronze vergeben werden.

Die regelmäßige Aus- und Weiterbildung auf dem Gebiet der Ersten Hilfe und des vorbeugenden Gesundheitsschutzes wird durch die GO organisiert. Bisher wurden 70 Aus- und Weiterbildungsveranstaltungen mit insgesamt 1.627 Teilnehmern durchgeführt. Außerdem dienten Arztvorträge, Filmvor­führungen, Wandzeitungen und populärwissenschaftliche Veranstaltungen der medizinischen Aufklärung. Eine kurzfristige Versorgung aller Kollek­tive mit Sanitätsmaterialien und Rettungsmitteln wird durch die zentrale betriebliche Hausapotheke gewährleistet.

Die Gewinnung von ROTKREUZ-BLUTSPENDERN war und ist ein wich­tiges Anliegen. Im Jahre 1974 rechneten wir von insgesamt 24 Trans­fusionseinheiten (TE) 4 als Rotkreuz-Blutspenden, d. h. als kostenlose Spen­den ab. Kontinuierlich wuchs die Bereitschaft unserer Werktätigen, durch kostenlose Abgabe von Blut zur Wiederherstellung von Gesundheit und Arbeitskraft verunglückter und erkrankter Mitmenschen beizutragen.

Dafür konnten seit 1981 bisher 161 Auszeichnungen vergeben werden.

 

 

Seit 1978 ersparen Blutspendeaktionen in Gühlen-Glienicke den Spendern den Weg zur BBZ. Anfangs zwei, später vier Termine pro Jahr. Viele Kollegen konnten dabei als Erstspender gewonnen werden, so daß gegenwärtig 100 Mitarbeiter, also etwa 20 % der Belegschaft, Blutspender sind. Seit 1983 organisiert die GO den innerbetrieblichen Wettbewerb um den Titel „Rotkreuz-Spenderkollektiv". Im Jahre 1987 konnten als bisher bestes Ergebnis sieben Kollektive mit Ehrenurkunden und -medaillen geehrt wer­den.

Internationale Solidarität üben wir, indem wir uns an Hilfsaktionen betei­ligen oder diese in Betrieb und Territorium organisieren. Viele Kollektive beteiligen sich seit Jahren in vorbildlicher Weise an Spendeaktionen zugun­sten des DRK-Kontos. Ihnen allen gebührt unser Dank. Das DRK der DDR ist mit Hilfe dieser Mittel in der Lage zu helfen, wo Hilfe am dringlichsten gebraucht wird.

DRK-Mitglieder und Freunde leisten als Gesundheitshelfer jährlich frei­willig und unentgeltlich viele Einsatzstunden bei Pflege- und Sozialhilfe im häuslichen Bereich, beteiligen sich an „Mach Mit-Einsätzen" im Wohnbereich und sind aktiv tätig bei der Absicherung gesellschaftlicher Veran­staltungen in Betrieb und Territorium. Allein bei Moto-Cross-Veranstaltun­gen werden jährlich ca. 250 Einsatzstunden geleistet. Diese erfolgreiche Ar­beit der GO wäre nicht möglich gewesen ohne die bereitwillige und verständnisvolle Unterstützung der Betriebsleitung und anderer staatlicher und gesellschaftlicher Institutionen.

Unser gemeinsames Anliegen soll weiterhin darin bestehen, Leistungsfähig­keit und Lebensfreude, vor allem aber die Gesundheit unserer Mitmen­schen zu fördern und zu erhalten.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok